unterwegs

…gesucht und aufgenommen! Fotos zwischen Köln, Berlin, der Eifel und dem Moseltal!


Hipsta Tage in Berlin, 2020


Der Darß, Prerow, ein Bodden, das Fischland, eine östliche See und Licht ohne Ende in der Sommerfrische


Kunst am Bau, Baukunst, Kunst ohne Bau, da da da, Fotografie


Corona, ein Foto-Tagebuch, Mai 2020


Das Corona-Virus, ein Tagebuch April 2020


Das Corona Virus, aufgelesen zwischen Hygiene, Klopapier +Ausgangsbeschränkungen…


blaublau…


CROSSING BORDERS Literaturfestival „stimmen Afrikas“

Jede Kultur muss ein Gefühl von Selbstliebe entwickeln, und dazu gehört auch eine eigene literarische Stimme“ Bibi Bakare-Yusuf


Kunscht affairs für Mike


Aux Olivettes

Ein Schritt auf die Bühne, der Pianist begleitet routiniert und auswendig, das Mikrofon wird ergriffen und los geht´s, das ganze Repertoire belgischer und französischer Chansons kann gesungen werden!


erst die Farbe, dann schwarz/weiß, oder???

Köln am Rhein…und immer weiter, weiter, weiter


10 Jahre „stimmen afrikas“ Literatur Jubiläumskalender 2020


Mitte, unten, oben,…


Parole Due/Redepflicht africologne Festival, Inszenierung: Odile Sankara

poetisch-musikalischer Abend nach Texten von Aimé Césaire


„africologne“ Festival eröffnet

Tanzperformance „Spirit Child“ mit Qudus Onikeku


…unterwegs aufgelesen, eingesammelt und zusammengestellt


Demonstration in Köln für ein Europa ohne Rassismus und Nationalismus


Eins, zwei, drei, Olivenhain…


Street photography im Senegal


Die Teppich Manufaktur in Thies/Senegal


Kalender 2019 „stimmen Afrikas“ 10 Jahre

12 afrikanische Autoren zu Gast bei „stimmen Afrikas“


Auf einen Blick in 2019…

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Der Aufstand der Zapatistas begann vor 25 Jahren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In der Silvester-Nacht vor 25 Jahren, in den frühen Morgenstunden des 1.Januar 1994, beginnt der Aufstand der Zapatistas in der Selva Lacandona im Süden Mexikos.

Die Zapatisten sind bis heute militärisch nicht besiegt, in der folgenden Zeit erklären sich einige indigene Gemeinden zu autonomen Zonen. Auch der inzwischen legendäre Kopf und Vordenker, Subcomandante Marcos, lebt  dort weiterhin.

Auch wenn die zapatistischen Gemeinden in Chiapas unter großem politischen Druck seitens der Regierung, des Militärs und der Großgrundbesitzer stehen, haben sie sich ihre Autonomie bis heute bewahren können.

 


Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: